Shivat Zion

PRIVATE PENSION

PENSIA PRATIT
פנסיה פרטית
Zuletzt aktualisiert: 08.01.2024
Diese Übersicht wurde von Shivat Zion mit Hilfe von Hadas Mandel, einem leitenden Versicherungsvertreter und persönlichen Risikomanager, erstellt und übersetzt. Er ist erreichbar unter: hadasman6@gmail.com

Die Renten in Israel sind in die folgenden Optionen unterteilt:

Eine von der Regierung bereitgestellte Bituach Leumi Rente für Senioren.

Ausgehandelt von der Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes.

An dem Arbeitnehmer und Selbstständige gesetzlich teilnehmen müssen und das von der Regierung überwacht und reguliert wird.

Dieser Überblick konzentriert sich auf die private Rentenoption (#3)

Dies gilt für Arbeitnehmer und Selbstständige, die nun gesetzlich verpflichtet sind, über eine private Pensionskasse zu verfügen, in die sie und ihre Arbeitgeber einzahlen müssen.

Arbeitnehmer:

  • Vom Arbeitgeber: 6 % für Pitzuim – פיצויים – Schadensersatz und 6,5 % Tagmulim – תגמולים – Rentenzahlungen.
  • Vom Arbeitnehmer: insgesamt 6 %.

Selbstständige:

  • Müssen mindestens etwa 500 Neue Israelische Schekel (NIS) pro Monat einzahlen.
  1. Pensia Makifa – פנסיה מקיפה – Umfassende Rente, die folgende Absicherungen bietet:
  • Erwerbsunfähigkeit – wenn jemand aufgrund von Krankheit oder Unfall länger als drei Monate arbeitsunfähig ist, deckt sie in der Regel 75% des aktuellen Gehalts ab
  • Lebensversicherung/Hinterbliebenenleistung – im Todesfall erhalten der überlebende Ehepartner und die Kinder (unter 21 Jahren) eine monatliche Zahlung
  • Altersrente – bei Erreichen des Rentenalters oder wenn der Arbeitnehmer nach diesem Alter aufhört zu arbeiten.
  1. Pensia Maschlima/Klalit – פנסיה משלימה/כללית – Zusatz-/Allgemeinrente – bei der es sich normalerweise nur um einen Sparplan ohne zusätzliche Absicherungen handelt. Empfohlen für ältere Arbeitnehmer kurz vor dem Rentenalter.

Wenn du in Rente gehst und mit dem Bezug deiner Rente beginnst, erfolgt die Auszahlung in der Regel in monatlichen Raten und nicht in einer Einmalzahlung!

Beispielsweise muss eine Pensia Makifa den Mitgliedern Todesfall- und Invaliditätsleistungen gewähren, die gemeinsam von den Planmitgliedern finanziert werden, während eine Pensia Maschlima keine Todesfall- und Invaliditätsleistungen, sondern lediglich einen persönlichen Sparplan bereitstellt.

Beide Pläne unterliegen jedoch ähnlichen Vorschriften und alle Rentensparpläne werden von externen Fonds und Anbietern unter der Aufsicht und Regulierung der Capital Market Insurance and Savings Division (CMISD) verwaltet, einer Abteilung innerhalb Misrad HaOtzar. – משרד האוצר – Israels Finanzministerium.

Diese Unternehmen müssen über Versicherungslizenzen verfügen, die es ihnen erlauben, Rentenversicherungen und verschiedene Versicherungsparten zu betreiben und zu verwalten.

Wenn du versuchst, selbst einen Pensionsplan zu eröffnen, wirst du in den meisten Fällen wahrscheinlich von den Versicherungsgesellschaften an einen lizenzierten Vertreter weitergeleitet. Angesichts der Komplexität und der Vielzahl verfügbarer Rentenoptionen wird dringend empfohlen, einen Vertreter zu beauftragen, der dich bei der Auswahl des richtigen Rentenplans unterstützt. Darüber hinaus kann dir ein Vertreter beim Umgang mit den Versicherungsgesellschaften helfen, sowohl bei der Aushandlung ihrer D’mei Nihul – דמי ניהול – Verwaltungsgebühren als auch bei der Geltendmachung eines Anspruchs usw.

Sobald du eine Altersvorsorge eröffnest, musst du sicherstellen, dass diese auf den Laufenden gehalten bleibt. Wenn du also deinen Job entweder vorübergehend (Chusfshat Leida – חופשת לידה – Mutterschaftsurlaub usw.) oder dauerhaft aufgibst, musst du die Altervorsorge aktiv halten, andernfalls können bestimmte Zechuyot – זכויות – Leistungsansprüche verloren gehen. Dein Vertreter kann dir dabei helfen, herauszufinden, wie hoch deine Mindestzahlung sein muss, damit sie aktiv bleibt, und wie du diese bezahlst.